Häufige Fragen zur HU*

Wie teuer ist die HU*?

Die Preise für die Hauptuntersuchung* schwanken tatsächlich je nach Prüforganisation und Bundesland.

Welche Unterlagen muss ich zur Prüfung mitbringen?

Sie benötigen auf jeden Fall den Fahrzeugschein (auch „Zulassungsbescheinigung Teil I“ genannt). In den Fahrzeugschein wird nach bestandener Prüfung auch der nächste Prüftermin eingetragen.
Sollte das Fahrzeug zum Beispiel getunt oder in irgendeiner Form baulich verändert sein, müssen die jeweiligen Unterlagen ebenfalls mitgebracht werden (Allgemeine Betriebserlaubnis / ABE oder Prüfgutachten).

Was passiert, wenn ich mein Fahrzeug nicht rechtzeitig zur HU* bringe?

Werden die Fristen für die TÜV-Prüfung überschritten, sieht die Straßenverkehrsordnung (StVO) je nach Dauer der Überschreitung Bußgelder und bis zu 1 Punkt in Flensburg vor.

Die Plakette bekommen Sie übrigens trotzdem für die vollen 24 Monate.Die überzogene Zeit wird nicht abgezogen. Allerdings sollten Sie immer versuchen, möglichst pünktlich zur HU* zu kommen, da die Polizei anhand Ihrer Plakette abgelaufene Fahrzeuge sofort erkennt.

Sollte ich vor dem HU*-Termin selbst schon einmal mein Fahrzeug checken?

Ja, unbedingt! Es gibt viele Kleinigkeiten, die Sie ganz einfach selbst überprüfen und bereits vor der HU* beheben lassen können. „Beliebte“ HU*-Fallen können unter anderem ein zu geringes Profil der Reifen, ein sichtbarer Ölverlust im Motorraum, kaputte Glühbirnen, ein fehlender oder abgelaufener Verbandskasten oder ein Riss in der Windschutzscheibe sein.

Mein Fahrzeug ist durchgefallen. Was nun?

Kein Grund zur Panik. Um die Mängel zu beheben und das Fahrzeug zur Nachuntersuchung erneut vorzustellen, haben Sie eine Frist von bis zu einem Monat Zeit.

Die Nachprüfung kostet in der Regel rund 10 Euro. Sollten die Mängel so erheblich sein, dass das Fahrzeug nicht mehr als verkehrssicher gilt, kann es von der Verkehrsbehörde noch vor Ort stillgelegt werden und darf somit nicht mehr auf öffentlichen Straßen bewegt werden.

Ich habe meinen Untersuchungsbericht verloren.

Der Untersuchungsbericht ist wichtig für die An- und Ummeldung des Fahrzeugs. Sollten Sie Ihr Fahrzeug zum Beispiel in absehbarer Zeit verkaufen wollen, muss vorher eine Zweitschrift bei der zuständigen Prüforganisation beantragt werden.